Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen

Die Fachgruppen Wasserschaden/Pumpen sind jeweils mit einer Pumpleistung von bis zu 15.000 Litern pro Minute das leistungsstärkste Instrument des THW bei der Bekämpfung von Hochwasser und Überschwemmungen. Mit ihren unterschiedlichen Pumpen kann sie in Kellern, Schutzräumen oder Verkehrsanlagen eindringendes Wasser abpumpen. Die Spezialisten dieser Fachgruppe können zudem Wasserleitungen über längere Strecken errichten, um beispielsweise Löschwasser für die Feuerwehr zu fördern. Bei der Beseitigung von Wasserschäden in Abwasseranlagen kann sie die Betreiber durch fachlich qualifizierte Arbeiten unterstützen.

Neben dem Jahrhunderthochwasser 2002 haben sie sich in jüngerer Zeit bei den Überflutungen in Rosenheim und Deggendorf 2013 sowie Simbach 2016 bewährt. Die Hochwasserexperten des THW waren auch bei den verheerenden Überflutungen in Südbayern im Einsatz. Ihre Ausstattung wurde in den vergangenen Jahren aus Mitteln des Hochwasserprogramms der Bundesregierung weiter verbessert, unter anderem wurden Hochleistungspumpen beschafft. So kann schneller und effektiver auf großflächige Überflutungen reagiert werden.

Im Zusammenhang mit der Bekämpfung oder Beseitigung von Wasserschäden in Abwasseranlagen führt sie fachlich qualifizierte Arbeiten aus. Diese Arbeiten unterstützen die jeweils geeigneten Fachgruppen. Besonders beim Einsatz der vollen Pumpkapazität wird sie durch Gerät von anderen Fachgruppen (GKW II oder größere Aggregate) mit Strom versorgt.

Die Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen

Taktische Darstellung

Gruppenführer

Thomas Obermaier

Funkrufname:

Heros Rosenheim 39/91

Fahrzeuge

Hier geht´s zur Fahrzeuggalerie